myGully.com Boerse.SH - BOERSE.AM - BOERSE.IO - BOERSE.IM
Zurück   myGully.com > Talk > Wissenschaft
Seite neu laden

Spekulationen über kommende "kleine Eiszeit"

Willkommen

myGully

Links

Forum

 
Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 28.04.18, 11:53   #1
MotherFocker
smarti
 
Benutzerbild von MotherFocker
 
Registriert seit: Aug 2013
Beiträge: 1.627
Bedankt: 3.767
MotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt PunkteMotherFocker mag den Abfluss Flavour! | 30886 Respekt Punkte
Standard Spekulationen über kommende "kleine Eiszeit"

Zitat:
Sonnenaktivität nimmt ab
Spekulationen über kommende "kleine Eiszeit"

27.04.2018, 17:52 Uhr | Till Mundzeck, dpa

Die Aktivität der Sonne ist mal stärker, mal schwächer. Forscher befürchten nun eine anhaltende Abnahme ihrer Kraft. Es könnte eine "kleine Eiszeit" auslösen, wäre da nicht ein anderer, stärkerer Effekt.

Energie, Nahrung, Leben – die Sonne ist für die Erde von mehr als zentraler Bedeutung. Zurzeit durchläuft unser Tagesgestirn eine Phase besonders niedriger Aktivität. Das hat bereits Spekulationen über eine bevorstehende "kleine Eiszeit" durch reduzierte Sonneneinstrahlung geweckt.

Während des sogenannten Maunder-Minimums, einer ausgedehnten Phase niedriger Sonnenaktivität in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, sanken in Europa die Temperaturen. Die Londoner, bei denen heutzutage nur ausnahmsweise mal Schnee fällt, konnten im Winter sogar regelmäßig auf der Themse Schlittschuh laufen. Und die schwedische Armee marschierte 1658 zum Feldzug gegen Dänemark einfach über die gefrorene Ostsee. Benannt wurde das Minimum nach dem britischen Astronomenpaar Annie und Edward Walter Maunder.

Der Forscher Dan Lubin von der Scripps Institution an der Universität von Kalifornien in San Diego sieht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass die Sonne im Laufe dieses Jahrhunderts in ein weiteres großes Aktivitätsminimum rutscht. Das Muster der abnehmenden Sonnenaktivität erinnere an die Vorläufer vergangener großer Minima, argumentieren er und manche seiner Kollegen. Allerdings würde eine solche Phase heute kaum zu einer Abkühlung führen, sondern allenfalls die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung etwas abbremsen, betont die Scripps Institution.

Ob sich ein großes Aktivitätsminimum anbahnt, ist jedoch alles andere als klar. "Das nächste große Minimum kommt bestimmt, aber wir können überhaupt nicht vorhersehen, wann", sagt der Sonnenphysiker Sami Solanki, Direktor am Göttinger Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung im Vorfeld des Tags der Sonne am 3. Mai. "Wir können keine Vorhersagen machen, die über einige Jahre hinausgehen."

So schwach wie seit 100 Jahren nicht

Die Sonne durchläuft regelmäßig einen etwa elfjährigen Aktivitätszyklus, in dem sich Zeiten hoher Sonnenaktivität mit Phasen geringer Aktivität abwechseln. In ausgedehnten Aktivitätsminima wie dem Maunder-Minimum verharrte die Sonnenaktivität Jahrzehnte auf niedrigem Niveau. "Der aktuelle Sonnenzyklus ist ein sehr schwacher, man muss fast 100 Jahre zurückblicken, um so einen schwachen Zyklus zu finden", berichtet Solanki. "Danach folgte damals allerdings direkt ein sehr starker Zyklus. Man kann auf dieser Grundlage also keine Prognose machen."

Verbesserte Einblicke erhoffen sich die Physiker unter anderem vom Satelliten "Solar Orbiter" der europäischen Raumfahrtagentur Esa. Er soll erstmals auch die Pole der Sonne beobachten, die für das solare Magnetfeld und damit für die Aktivität unseres Sterns von zentraler Bedeutung sind. Zu dem Satelliten, der nach derzeitigem Plan im Februar 2019 starten soll, steuert das Göttinger Institut eines der Hauptinstrumente bei.
[ Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Bitte einloggen oder neu registrieren ]
MotherFocker ist offline   Mit Zitat antworten
Die folgenden 6 Mitglieder haben sich bei MotherFocker bedankt:
B345T (29.04.18), betaalpha (28.04.18), BLACKY74 (22.05.18), HappyMike34 (30.04.18), pauli8 (28.04.18), Silent Rob (28.04.18)
Antwort


Forumregeln
Du kannst keine neue Themen eröffnen
Du kannst keine Antworten verfassen
Du kannst keine Anhänge posten
Du kannst nicht deine Beiträge editieren

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:26 Uhr.


Sitemap

().